Für mich bringt das ...was?

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. PDFDrucken

Ursachenbehebung statt Symptombekämpfung 

Statt zu versuchen, immer wieder auftretende Symptome (z.B. Kopfschmerzen) zum Verschwinden zu bringen (z.B. mit Kopfschmerztabletten), kann die Ursache gefunden (z.B. ein schlechter Schlafplatz) und dadurch sinnvoll verändert werden.

Oder: Viele Menschen werden heute von Allergien geplagt (z.B.Birke, Gräserpollen...). Jahrelange Desensibilisierungen bringen oft nur kurzfristig Erleichterung. Sind aber die Ursachen dafür erst einmal behoben, verschwinden sämtliche Symptome dauerhaft "wie von selbst".

Wichtigstes zuerst

Manche Therapien können nicht wirken, weil der Körper mit einem für ihn „wichtigeren“ Problem beschäftigt ist, das zuvor nicht erkannt wurde (z.B. können chronische Reizungen an Zahnwurzeln zu ständigen Entzündungsvorgängen im Körper führen, die sich bei manchen Menschen in Form von ständig wiederkehrenden rheumatischen Beschwerden oder in ständiger Müdigkeit äußern können). Wird dieses erstrangige Problem gelöst (z.B. der Eiterherd wird behoben), so wirken die Maßnahmen für das eigentliche Problem (z.B. die ständige Müdigkeit) auf einmal doch.

Das Beste 

Das kinesiologische Testen ermöglicht, wenn es wirklich gut beherrscht wird, die individuell besten Methoden mit der größten Effizienz aufzuzeigen.

Die Methoden können aus den verschiedensten Fachrichtungen kommen, wie zB. aus der Homöopathie, der Isopathie (Sanum-Therapie nach Dr. Enderlein, z.B. bei immer wiederkehrenden Pilzinfektionen), der Bioresonanz, der orthomolekularen Medizin (hochdosierte Vitamine, Mineralstoffe), der Kräuterkunde, der Psychokinesiologie (bei emotionalen Problemen), der Sauerstofftherapie ( z.B. bei rheumatischen Beschwerden), der Mykotherapie (chinesische Heilpilze, z.B. bei der Unterstützung des Körpers bei schweren Erkrankungen) usw.

Zusammenfassend

Zusammenfassend kann die Kinesiologie als ein Werkzeug zur Ermittlung des Weges aus der Disharmonie der Psyche und des Körpers gesehen werden.